Bewerbung bei Grinding Gear Games





Nicht nur wegen nur ein wenig Interesse bei euch anzuheuern :

Sucht ihr eventuell auch noch weitestgehend selbstständige, weitestgehend im Home-Office arbeitende Webseitenprogrammierer? Habe in diversen Bereichen der Webseiten-Entwicklung ca. 10 Jahre und mehr Berufserfahrung - u.a. in deutschen Konzernen auf dem Gebiet PHP, Java und Model-View-Controller-Pattern-Architekturen jeglicher Art auch in Bezug auf die Gestaltung der rein technischen Architektur beliebiger Webseiten u.a. in Hinblick auf schnelle Austauschbarkeit des gesamten Frontends. Das Einzige, was mir nicht wirklich liegt, ist (vor allem modernes) Webdesign an sich.

Hatte gelesen, ihr stellt aktuell Programmierer ein. Und ich bin ein leidenschaftlicher Programmierer durch und durch und lern -fähig und -bereit insofern man mich fair behandelt und bezahlt.
Und ich würde auch ein kleines Zubrot an aktuellem Budget im Monat durchaus zu schätzen wissen. Ich bin es nämlich schon lange leid, meine Fähigkeiten für die immer gleichen Schnell-Schnell-Fertig-Werden-Konzepte der üblichen Konzerne, die früher oder später doch wieder in der Mülltonne landen, zu vergeuden.
Denn das ist nunmal --- meine --- mir überaus kostbare Lebenszeit und niemandes sonst!
Stimmt die Bezahlung, stimmt auch die von mir investierte Zeit.
Interesse am Thema PoE an sich brauche ich ja sicher nicht betonen an dieser Stelle.

Und glaubt mir : Alles, was ich mit meiner Zeit so anstelle - egal was - erledige ich mit der gleichen Hingabe und Leidenschaft wie beispielsweise diese ganzen endlos langen Texte und Threads der Vergangenheit und Gegenwart hier.

Ich bin vielleicht nicht der beste Programmierer aktuell, aber ich besitze Ausdauer ohne Ende, Lernbereitschaft insofern mich das Thema auch wirklich interessiert und außerdem wäre ich gerne mal wieder bei einer "großen Sache" mit dabei unter der Anleitung von erfahrenen Projektleitern und -managern um im Team große Dinge auf die Beine zu stellen.

Schaut euch allein den Umfang meiner Webseite adler-auge.net mit einem Sitemap-Generator an, und du fällst vom Glauben ab. Kommt zwar teilweise auch, weil das Layout redundant im Umfang auftaucht, allerdings trotzdem beachtliche Größe,
denn das Layout ist manuell geschrieben und optimiert bis ins kleinste Detail vor allem auf Größe, weil ich in Hinblick auf später mal hohe Besucherzahlen von anfang an sparsam mit den Ressourcen arbeite.
Ganz bewusst habe ich auf meiner Seite auf Frameworks wie Joomla, Wordpress oder ähnlichem verzichtet, zum Beispiel weil es damit beinahe unmöglich wird meine Webseite zu hacken, wohingegen bei den großen
Frameworks ein jedes Skriptkiddie Google fragen kann, wie man es hackt. Ein nie endender Wettlauf aus Sicherheitsupdates ist das schlussendlich!
Saulangsam da überfrachtete eierlegende Wollmichsau nicht zu vergessen.

Und dann schaut euch ganz unten auf der Seite mal den Hitcounter an. Spinnerseite hin- oder her. Meine Seite hat schon ihre Fans inzwischen. Glaubt ma.
Und diente zudem wunderbar meiner weiteren Entwicklung als Programmierer noch dazu.

Die Webseite ist nicht zuletzt Schreib- und Arbeitstherapie für mich, weil - das soll kein Geheimnis sein an dieser Stelle :

Wahre Liebe als beinahe einzig wirksame Therapie - eine Kontaktanzeige meinerseits



Könnte sicher auch schon Geld mit meiner Webseite adler-auge.net generieren, allerdings bin ich der Auffassung, dass Werbung mein aktuelles Lebenswerk komplett verschandeln würde, also lasse ich es doch lieber.

Spielaufträge


Nur : Eigentlich bräuchte ich endlich mal wieder ein deutlich besseres Budget, nicht zuletzt, um meine liebste derzeit ein wenig finanziell zu unterstützen wo ich es kann.
Die hat nämlich zwei Kinder durchzubringen müsst du wissen. Und da soviele Väter von heute ihrer Verantwortung einfach nicht mehr nachkommen können oder auch nur im Ansatz wollen so scheint es.... muss sie wer weiß was machen um die groß zu kriegen. Eventuell sogar ihren Arsch verkaufen wenns mal richtig eng wird finanziell. Was weiß ich wie die das immer noch packt mit dem ganzen Zeitaufwand, Stress und allem was so dazugehört?!
Das will ich nicht!
Kinder muss man - insofern einem das möglich ist - mit allen Mitteln die einem zur Verfügung stehen, unterstützen, nicht zuletzt - damit sie eine faire Chance haben sich vernünftig zu entwickeln!

Für - sagen wir - 500 Euro netto mehr im Monat würde ich für PoE - da ich dieses Spiel sowieso liebe wie kaum ein zweites - ne ganze Menge Zeit investieren schon.

Ich hatte letztens gehört, dass PoE designed ist "... to be played forever!" - im Spielechat! Das gefällt mir allerdings! Das wäre mal was anderes als ständig für die Mülltonne, weil Konzerne heutzutage für gewöhnlich alle 5 Jahre sinnlos das Rad neu erfinden müssen oder wollen. Absolut frustrierend, wenn ihr mich fragt!

Ich wäre gern dabei! Ganz ehrlich! Zum Beispiel um eure Hauptseite hier in Schuss zu halten, zu erweitern oder was auch immer ihr da für Vorstellungen habt, wie das weitergehen soll hier.

Würde mich jedenfalls freuen.

Allerdings stamme ich aus der ländlichen Provinz in Deutschland (Bei Hannover, im berühmten Hameln übrigens auf das Schiller-Gymnasium gegangen) und mein Englisch ist nun wirklich "nicht das gelbe vom Ei"
weil ich nie im englischen Ausland zeitweilig mal gelebt habe leider.

Nach meinem Abitur mein Werdegang :

1999-2002 Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung ohne anschließendes Studium.
2002-2010 professioneller Programmierer in deutschen Großkonzernen - eingesetzt hauptsächlich in den Programmiersprachen C, C++ und Java in Verbund mit Java Server Faces und JSP.


Meine Arbeitgeber waren bisher :

Deutsche Post IT Solutions GmbH, eine IT-Tochter der Deutschen Post

und

T-Systems nachdem obige Firma komplett aufgelöst wurde zwecks Konzentration auf das Kerngeschäft.


Hauptsächlich entwickelte ich in dieser Zeit recht einfache Datenverarbeitungsprogramme in verschiedenen Programmiersprachen, um verschiedene - oft beliebig austauschbare - Frontends - hauptsächlich zur recht simplen Datenbankauswertung von Oracle- und MySQL-Datenbanken - zu entwickeln, meistens im Dienste der Post für ihre zahllosen Dienstprogramme für die in der Logistik tätigen Dienstleister.

Ganz zum Ende hin war ich Teammitglied in einem doch recht großen Projekt (Millionenbudget immerhin) in Bonn, wo es unsere Aufgabe war, einen richtig fiesen 28-jährigen Freelancer im Abzockmodus irgendwie abzulösen, der das gesamte technische Deployment auf die Server erst über Jahre komplett vollautomatisiert hatte und danach im Vorbeigehen, bewusst mit fiesem Grinsen dabei, das gesamte Projekt von sich ganz allein abhängig gemacht hat.
Dann, als niemand ihn mehr so schnell und einfach ersetzen konnte, verlangte er von heute auf morgen urplötzlich echt hundsgemeine 1000 Euro PRO TAG!
Freelancer sind zwar schweineteuer für gewöhnlich, aber das war outstanding Geld-machen-mit-der-Dummheit-der-Anzug-Träger, die sich einbilden, mit täglichem Zusammenbrüllen des Teams könne man einfach alles erreichen und durchsetzen.
Gregor R. verlangte 1000 Euro pro Tag von den Geldgebern, "... oder ich gehe!"...
Er war mein bester Lehrmeister in dieser Zeit damals.
Er war ein Ticken älter als ich, aber um Welten erfahrener in der IT damals! (FreeBSD-User daheim zum Arbeiten schon seit wer weiß wie vielen IT-Zeitaltern)
Das heisst, alleine in der Zeit, wo der ein Jahr in meiner Anwesenheit und ihm bei seiner Tour Zuschauen dürfend nur noch am Dokumentation schreiben war für uns, hat der so in etwa 360 Tausend Euro Netto nebenbei eingestrichen
mal eben so, für nichts als Prosa hauptsächlich. Denn seine Automatisierungsprozesse verstand am Ende nur noch er selbst in Gänze, so hochkomplex und riesig waren sie! Denn das Hauptprogramm mit seinen vielen verschiedenenartigen Modulen je nach gewünschtem Deployment umfasste glaube an die ganz schön stolzen Zwei Millionen Zeilen Code, bei dem sein genialer "Automat" bei der teils 8 Stunden dauernden Generierung für Test- und Produktivserver dutzende Teile dynamisch austauschen musste beispielsweise.
Der war nicht studiert und gar nichts in der Richtung, der war einfach nur leidenschaftlicher Computerzocker auchm gerissen dazu, pfiffig, fleißig, und Programmierer mit Leib und Seele natürlich.
In dieser Zeit habe ich von dem Spieler erster Güte doch deutlich am meisten gelernt über mein eigenes Handwerk!
Viel mehr jedenfalls, als in den drei Jahren der Grundausbildung!

PHP habe ich autodidaktisch erst nach meiner Konzernkarriere mir beigebracht. Und zwar beim Programmieren meiner aktuellen Webseite.
Wobei die Technik dort auf einem ganz, ganz simplen, kleinen und schnellen handgenerierten Model-View-Controller-Framework basiert.
Ich habe in dieser Zeit auch noch einige Zeit für einen ortsansäßigen Computerladen diverse Projekte und Webseiten meistens im Alleingang gestemmt. Allerdings stimmte weder Bezahlung noch professionelle Teamaufstellung auf Dauer, so dass das alles keine Zukunft mehr für mich hatte irgendwann.


Zum Beispiel die Webseite Bikemaster900.de habe ich im Alleingang mehr oder weniger in zwei Jahren entwickelt, wobei ein Großteil in der Wartung anfiel.
Wobei ich hinzufügen sollte, wenn man den sich so anschaut : Der Shop basiert auf einem oldschool, simple Freeware-Shop-Framework, das Webdesign ist zwar grottenschlecht, da es ein uraltes, jedoch vom Kunden so absolut gewolltes Design aus Nostalgiegründen seines allerersten Shops ist.
Der Clou, mein ganzer Stolz an dieser Webseite sozusagen, war nicht etwa die Webseite an sich.
Die Seite ist irgendwie rein vom Frontend her und den Möglichkeiten noch lange nicht fertig und allerhöchstens frühes Betastadium.

Nein, die Seite selbst ist kaum der Erwähnung wert - aber der Umstand - dass ich am Ende die gesamte Webseite samt damals noch über 10.000 Motorrad-Teilen mit der die Datenbanken regelmäßig gefüttert und ständig auf dem neuesten Stand gehalten werden mussten, ausgelesen aus ellenlangen handgeführten Excellisten, mit einem einzigen Knopfdruck komplett generiert werden konnte mittels meiner Perl-Scripten. Absolut geile Skript-Sprache zur Datenverarbeitung und -Auswertung sage ich dazu nur!
Ich hatte als alleiniger Projektleiter und Programmierer zugleich quasi aus der Not eine Tugend gemacht : Der Kunde kümmerte sich oft um beinahe gar nichts so wirklich und erst kurz vor der Abnahme wollte er dann nicht selten alles ganz anders haben als abgesprochen.
Mein Chef hatte es versäumt, ihm ein verbindliches Pflichtenheft aus den Rippen zu leiern. Nö wollte er nicht, wo die Unprofessionalität damals schon los ging von anfang an.
Aber mir hats nunmal Spaß gemacht ne gewisse zeitlang trotz, dass ich deutlich unterbezahlt war im Grunde.
Somit war ich gezwungen, damit ich die Zeitvorgaben des ab und an sehr launischen Kunden auch einhalten konnte, ständig in der Lage zu sein, seinen Motorrad-Shop in den Skripten nach belieben so zu gestalten und vorzukonfigurieren, wie er es haben wollte meistens erst kurz vor Meilenstein-Termin. Die Webseite und ihr gesamter Datenbestand allerdings wurde erst danan komplett, ohne ein einziges Ausnahmebit, generiert in ca. fünf Minuten durch die Eingabe eines einzigen Befehls + ENTER.
Am Ende ging dem Kunden aber dann doch das Geld aus und die Webseite blieb daher in seinem sehr frühen Betastadium bis heute stehen.
Zu schade und geschuldet unprofessioneller Teamaufstellung sowie zuviel Verantwortung und damit alleinige Macht über Gedeih und Verderb
in einer(meiner) Hand allein. Kommt nicht gut, wenn man auf Dauer ausgenutzt und unterbezahlt ist, bis man frustriert kündigt weil der Kunde kein Geld mehr ausgeben will oder kann, aber alles haben will auf einen Schlag und am besten noch gestern, bis man dann irgendwann entnervt sagt :

"*winkewinke* - viel Spaß und seht zu wie ihr ohne mich klar kommt, wenn ihr meint ich sei euer Hampelmann vom Dienst!"

Mein Spezialgebiet ist daher aufgrund meines letzten Projektes, welches ca. zwei ganze, intensive Jahre dauerte, die komplette Vollautomatisierung auch komplexester Arbeitsabläufe. (Backup, Deployment, Auswertung, Wartungsaufgaben aller Art wie beispielsweise regelmäßige Bereinigung von IT-Systemen und was es nicht noch alles für Einsatzgebiete gibt heutzutage dank künstlicher Intelligenz und stark gestiegenen Rechenkapazitäten)
Mein Traum-Einstiegs-Gebiet in der IT wäre wohl mit ziemlicher Sicherheit aktuell die künstliche Intelligenz, um dabei zu lernen, wie und für was man sie so alles einsetzen kann heutzutage.
Python habe ich mir deswegen schon mal ein wenig angeschaut nebenbei.

Würde echt gerne wieder richtig was tun für mein Geld... aber was wirklich sinnvolles dann auch bitteschön! Denn dann macht das nunmal richtig Laune.
Arbeit braucht der Mensch nunmal. Ohne zufriedenstellende Arbeit is nix halbes und nix ganzes!
Alle warten auf Rente, ich bin Rentner und absolut gelangweilt zuweilen xD ;)

Gruß
André

Bei Interesse bitte melden bei andre.heine@hotmail.de

oder aber

info@adler-auge.net!



Allerdings weiß ich ziemlich genau was ich drauf habe und was sowas aktuell auf dem Freelancer-Markt wert ist...
Was ich imstande bin allein vom Umfang her an Content theoretisch zu generieren, wisst und seht ihr schon. Was meint ihr wohl wie ich aufblühen würde bei einer sinnvollen Tätigkeit + fairer Bezahlung noch dazu ;)

Für eine bessere Heimat

"Umarmt eure Kinder. Arbeitet nicht so lang."


Aber nicht vergessen! Ich bin ein :


Hoffe die Form genügt dem Anliegen. Mir gefällt's jedenfalls!

BACKLINK : BewerbungGGG auf adler-auge.net